„SweetLead“: Lead-Synth für Rolands SH-201

Für eine kleine Produktion war ich auf der Suche nach einem Lead-Sound und habe mich mal wieder an meinen Hardware-Synthesizer Roland SH-201 gesetzt.

Herausgekommen ist ein Lead-Synth, der extrem von den Saw-Oszillatoren geprägt ist, aber dennoch recht breit und flächig klingt, sodass er einen Mix durch seine Dominanz nicht komplett erschlägt.

Besonders schön am SH-201 ist die simple Konnektivität mit dem PC, was das Abspeichern und Neuladen diverser Patches sehr vereinfacht.

Die Einstellungen für den Sound sehen folgendermaßen aus:
sweet-lead-settings

Für Interessierte habe ich hier als Soundbeispiel ein kleines Riff in drei Oktaven und einmal polyphon eingespielt. So lässt sich die Flächeneigenschaft und auch die Option, den Synthie mit minimalen Änderungen im Bassbereich zu nutzen, heraushören:

Wem die LFO-Steuerung des Verstärkers, die im aktuellen Verwendungszweck einen gewissen Schwung mitbringt, nicht gefällt, kann sich den Teil gerne herauskonfigurieren,

Selbstverständlich steht der Patch hier zum Download: sweetlead

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.